2.-4. 10.2020           Landeserntedankfest in Oelsnitz

3. Oktober 2020 Tag der Deutschen Einheit Samstag
4. Oktober 2020 Erntedankfest Sonntag
25. Oktober 2020 Ende der Sommerzeit Sonntag
25. Oktober 2020 Zeitumstellung Sonntag
31. Oktober 2020 Reformationstag Samstag
31. Oktober 2020 Halloween Samstag

 

01.10.          St. Remigius – Apostel der Franken – Helfer bei Halsweh, Fieber, Epidemien, Pest und Schlagenbissen

                    Schutzpatron der Stadt Reims und Helfer bei Halsweh, Fieber, Epidemien, Pest und Schlagenbissen.

                    Sorgt Remigius für einen goldenen Oktobertag, der Weinmond mit süßen Trauben sehr schön werden mag.

03.10.          Brüder Ewald – Patrone von Westfalen, in Sachsen 695 ermordet

                    Färben die Brüder Ewald des Apfels Wangen rot, oft bittere Kälte im Winter droht.

                    Verleihen die Ewaldi den Trauben noch Süße, sendet Nordwind im Januar eisige Grüße.

                    Schreiten der schwarze und der weiße Ewald daher, ertönt das Konzert der Grillen nicht mehr.

05.10.          St. Attila von Zamora

                    Wenn Attila uns Regen beschert, mit trübem Wetter uns auch Dionysius beehrt.

07.10.          St. Justina

                    Wenn Justina den greisen Sommer beschützt, dem Bauer im Hartung ein dicker Pelz nützt.

09.10.          St. Dionysius, Apostel Galliens, Patron der Schützen, Helfer gegen Tollwut, Hundebisse und Kopfweh

                    Pelagia

                    Regnet’s an Sankt Dionys, so regnet es den ganzen Winter.

                    Bringt Dionysus Sonnenschein, stellt sich ein harter Winter ein.

                    Hl. Bruno von Köln (Bruno der Große)

                    Lässt Bruno in warmer Hernstluft Drachen steigen, wird milder Widn im Hartung schweigen.

                    Wühlen die Schwarzkittel an Pelagia unter Buchen und Eichen, dann kommt ein Winter, der sucht seinesgleichen.

                    Wandelt Pelagia im Sonnenlicht, dies Schnee am Heiligabend verspricht.

                    Wenn Dionysius uns mit Regen beehrt, der Jänner viel Milde und Nässe beschert.

10.10.          Hl. Daniel von Belvedere

                    Fliegen um Daniel Wespen und Hornissen nach Belieben, musst du viel Januarschnee vor deinem Tor wegschieben.

12.10.          St. Maximilian von Pongau, Bischof und Märtyrer

                    Fliegen um Maximilian noch Drosseln über’s Feld, sein Zepter der Herbst noch ein Weilchen behält.

                    Will’s die Sonne um Maximilian noch mal wissen, wirst strengen Winterfrost du nicht missen

13.10.          St. Koloman von Melk

                    Schutzpatron der Reisenden und des Viehs sowie Helfer gegen Mäuse- und Rattenplagen, Krankheiten, Pest, Unwetter und Feuergefahr

                    König Eduard von England

                    Bringen Koloman und Eduard noch milde Sonnenflut, dann tut ein warmer Ofen schon vor dem Christfest gut.

                    Wenn Koloman Nebel und Sonnenschein bringt, dies Frost und Schnee um Sankt Erhard bedingt.

14.10.          St. Burkhard, Helfer gegen Steinleiden, Rheumatismus und Gliederkrankheiten

                    Wenn um Burkhart Spinnenfäden durch die Lüfte schweben und nach Nebel die Sonne lacht, versüßen Trauben unser Leben, bevor ein strenger Winter erobert die Macht.

                    Sendet die Sonne um Burkhard milde Grüße, verleiht späten Trauben sie angenehme Süße.

                    Nimmt der Spatz um Burkhard ein Sonnenbad im Staub, an Frost, Eis und Schnee im Januar glaub‘.

                    Wärmt der Rebstock um Burkhard sich im Sonnenschein, kommt noch viel Zucker in den späten Wein.

                    Wenn Frau Sonne um Burkhard noch Feuer entfacht, sie die Trauben herbstsüß macht.

14.10.          St. Aurelia, Märtyrerin von Straßburg

                    Leuchten um Aurelia im Sonnenschein die Asternblüten, musst du um Thomas (21.12.) vor Schneesturm dich hüten.

16.10.          St. Gallus – Schutzherr der Hühner und Gänse

                    Sankt Gallus stampft Kappus.

                    Um Sankt Gallus brausen gern die Stürme los.

                    St. Gallen läßt den Schnee fallen.

                    Strömt an Gallus kein Wasser vom Himmelszelt, wird im Sommer zu nass des Bauern Welt.

                    Wenn Gallus keinen Regen erhält, stört sommers das Nass die Arbeit im Feld.

17.10.          Hl. Ignatius von Antiochia

                    Kann Ignatius ohne Mantel spazieren gehen, wird Januarwind viel Schnee über’n Acker wehen.

18.10.          Sankt Lukas – Schutzpatron der Ärzte, Kranken, Goldschmiede, Glasmaler, Bildhauer, Buchbinder sowie des Wetters.

                    Nach Lukas verfinstert sich des Herbstes Gesicht, nach Wendelin dies nasskaltes Wetter verspricht.

                    Wenn Lukas Erinnerungen an den Sommer weckt, viel Kraft im kommenden Winter steckt.

19.10.          Hl. Laura von Córdoba

                    An Laura, das merke jedermann, fängt der Herbst schon gerne mal zu wintern an.

20.10.          Hl. Wendelin, Schutzpatron der Hirten, Bauern, Landleute und der Haustiere wie Rinder, Schweine, Schafe und Ziegen

                    Tritt Sankt Wendelin herein, wird der Herbst bald stürmisch sein.

                    Lässt Wendelin sich von der Sonne küssen, die Rehe im Winter frieren müssen.

                    Sankt Wendelin, verlass uns nie, schirm unsern Stall, schütz unser Vieh.

21.10.          Hl. Ursula, Patronin der Universitäten von Paris und Coimbra, der Lehrerinnen, Tuchhändler und der Jugend; Helferin im Hinblick auf eine gute Heirat und einen guten Ehestand

                    Fängt Ursula mit Frösten im Tiefland an, um Simon in den Bergen schon Schnee fallen kann.

                    Lacht Sankt Ursula mit Sonnenschein, wird wenig Schnee vorm Christfest sein.

                    Sankt Ursula pflückt die letzten Äpfel vom Baum, hält doch Simeon den Winter oft nicht im Zaum.

                    Sankt Ursulas Tagesbeginn zeigt auf den Winter hin.

                    Ursula ist mit den ersten Frösten bekannt.

                    Ursula zieht im Garten die Bäume aus.

                    Wenn um Ursula viele Pfützen auf den Wegen regieren, gehst du im Jänner ohne Mantel und Mütze spazieren.

22.10.          St. Cordula, Patronin von Köln und Tortosa

                    Auch wenn bis Cordula warme Winde wehen, muss an Severin das warme Wetter gehen.

                    Kann Kordula das Blut später Trauben noch süßen, lässt ein steinharter Winter grüßen.

23.10.          St. Severin

24.10.          St. Eberigisil (Evergisilus) – Patron der Glaser und Glasmaler

                    Schenkt Eberigisil Südwind und Sonnenschein der Flur, bringt Schneefall der Dezemberund Kälte pur.

                    Haucht Eberigisil milde Luft über die Ackerkrume und wärmt sich die Saat im Sonnenschein, blüht im Dezember des Eises Blume, da bittere Kälte sich stellet ein.

  • Krispin und Krispinian – Schutzpatrone der Gerber, Schneider, Sattler sowie Weber

Wenn Krispin und Krispinian die Fliegen verjagen, kann man einen Schluck vom Federweißer wagen.

26.10.          St. Lucian – Patron der Bekehrten und der Besessenen

Verkümmert am Strauch um Lucian die Ros’, wirst du die Nebelgeister nicht mehr los.

Gefallen Lucian die Nebelschwaden, schützt Januarschnee die Saaten vor Schaden.

28.10.          Simon und Judas

                    Simon und Juda, die zwei, führen oft Schnee herbei.

                    Simon, Schutzpatron der Waldarbeiter, Holzhauer, Gerber, Färber, Maurer und Weber

                    Weht um Simon der Wind nur schwach, fegt er zu Cäcilia (22.11.) heulend über’s Dach

                    Wenn Simon Judä schaut, so pflanze Bäume, schneide Kraut.

                    Wenn Simon und Judä vorbei, ist der Weg dem Winter frei.

                    Wer Weizen sät am Simonstage, dem trägt er gold’ne Ähren, ohne Frage.

                    Zu Simon und Judä bringt der Oktober schon manchmal Schneegestober.

30.10.          Soldaten Claudius, Lupercius und Victor

31.10.          Reformationstag

                    Hl. Ignatius von Antiochia

                    Wenn Ignatius in warmem Sonnenschein Roggen streut, schützender Schnee die Saat um Antonius erfreut.

                    Hl. Wolfgang von Regensburg – Patron der Hirten, Holzfäller, Köhler, Zimmerleute, Bildhauer und Schiffer

                    Spielt Wolfgang mit den Regentropfen, bringt der Sommer viel Korn, Wein, Heu und Hopfen.

                    Regen verspricht ein Jahr voller Segen

                    Regen am St. Wolfgangstag gut für’s nächste Jahr sein mag.

                    Wenn Regen an Sankt Wolfgang  fällt, sich des Bauern Miene erhellt.

                    Lässt Wolfgang vor der Sonne Nebel wallen, wird auch Allerheiligen kein Regen fallen.