Trotz hervorragender pädagogischer Ergebnisse nach der Wende 1990 unter dem Direktor Wolfram Markert zerstörte ein überaltertes und dezentral geführtes Schulsystem in Sachsen die Staatliche Mittelschule in Elsterberg.

Vielfältige Angebote und Projekte für die Schüler wurden ab 1998 unter dem Dach der unesco-project-schule gebündelt. Der Status der „Anerkannten unesco-project-schule“ wurde erstaunlich schnell im Jahr 2001 erreicht.

 

Auf unterschiedlichsten Gebieten zeigten die Schüler ihre Leistungsfähigkeit. Neben der Fortführung der sportlichen Aktivitäten wurde die Schule im internationalen Umweltprojekt GLOBE eine der führenden Schulen. Es fanden Treffen mit Schülern aus Holland, Dänemark und Afghanistan statt und in den verschiedensten Wettbewerben wurden vordere Platzierungen im sächsischen Maßstab belegt.

 

All diese inhaltliche Arbeit konnte nicht verhindern, dass ständig die Drohung der Schließung der Schule auf Grund zu niedriger Schülerzahlen bestand.

 

Am 11. Juli 2008 war es dann nicht mehr abzuwenden. Die Mittelschule Elsterberg wurde geschlossen.

Nachdem im Jahre 2008 die Mittelschule in Elsterberg geschlossen werden musste, weil das Kultusministerium der Stadt die Mitwirkung entzogen hatte, wurde die Grundschule nach Coschütz verlegt. Unter den 3 potentiellen Trägern hat sich die Stadt für den Westsächsischen Schulakademie entschieden.

Um die Bildung zu konzentrieren, kehrte die Grundschule nach 2 Jahren wieder nach Elsterberg zurück. Durch bauliche Maßnahmen entstand ein Schulgebäude für 2 Schulen.

Mit Beginn des Schuljahres 2009/10 wurde in dem Gebäude die TRIAS Mittelschule Elsterberg eines freien Trägers eröffnet.

TRIAS Oberschule Elsterberg (TOS) ist eine Staatlich anerkannte Ersatzschule unter dem Schirm der Westsächsischen Schulakademie (Glauchau-Meerane)

http://www.trias-oberschule-elsterberg.de/